Südfrankreich – Entdeckungen von den Pyrenäen bis in die Provence

Toulouse     25.04.2018 - 05.05.2018     Preis ab € 1.995 p. P.

11-Tage-Erlebnisreise mit ferntouristik Reisebegleitung

Highlights

- Airbus in Toulouse und Cezanne in Aix
- Katharerburgen - Montségur und Quéribus
- Im Weingarten eines Biowinzers

Anfragen PDF


25.04.2018

Bonjour Toulouse!

Ihr Linienflug startet ab München nach Toulouse. Am Flughafen von Toulouse werden Sie von Ihrer Reiseleitung empfangen. Gemeinsam fahren wir zum Hotel. Die alte gallische Metropole heißt uns herzlich willkommen. Wir beziehen unsere Zimmer und nutzen die verbleibende freie Zeit für erste Erkundungen in der Stadt.

26.04.2018

Ausflug nach St. Bertrand de Comminges

Die Garonne grüßt zur Linken auf unserem Weg nach St. Bertrand de Comminges. Zu Römischen Zeiten lag hier eine blühende Stadt, heute ist es ein einladendes, eher mittelalterliches Dorf am Fuße der Pyrenäen. Schon von weitem sichtbar ist die Kirche Notre-Dame de Comminges, die in ihrem Kreuzgang romanische und gotische Elemente vereint. Der Nachmittag ist der "ville rose" - der rosaroten Stadt gewidmet. Diesen schmeichelhaften Beinamen hat sich Toulouse verdient. Wir spazieren entlang der vielen Backsteinfassaden zum neoklassizistischen Capitole, dem Hauptplatz der Stadt und von dort aus zur Basilika Saint-Sernin. Der größte erhaltene romanische Kirchenbau Frankreichs wurde im 11. und 12. Jahrhundert über dem Grab des Heiligen Saturninus gebaut. An einem anderen Grab ist es dann Zeit, sich mit dem größten Kirchenlehrer und Scholastiker des Mittelalters zu befassen: Im Dominikanerkloster Les Jacobins fand Thomas von Aquin seine letzte Ruhestätte. (F)

27.04.2018

Albi und Freizeit in Toulouse

Die Stadt Albi war im 12. und 13. Jahrhundert eine Hochburg der Glaubensgemeinschaft der Katharer. Weshalb man sie heute auch Albigenser nennt. Die ungewöhnlich massive Kathedrale, die nach dem Albigenserkreuzzug gebaut wurde, erinnert an die Auseinandersetzungen der Zeit. Seit damals heißt sie Kathedrale des Hasses. Nahe beim ehemaligen Bischofspalast treffen wir dann auf das Museé Henri de Toulouse-Lautrec, dem berühmtesten, wenn auch nicht größten Sohn der Stadt gewidmet. Später stellen wir uns die Frage: Wie wehrhaft war das Mittelalter? In Cordes-sur-Ciel finden wir eine Antwort. Die mittelalterliche Bastide bedeckt einen mächtigen Hügel wie eine Haube. Wir fahren zurück nach Toulouse, wo Sie Zeit für eigene Erkundungen haben. (F, A)

28.04.2018

Von Toulouse nach Carcassonne

Wussten Sie, dass das deutsche Wort Ketzer von Katharer abgeleitet ist? Und was macht man mit Ketzern? Man löscht sie aus! Viele Burgen in dieser Region sind Zeugen der grausamen Unterdrückung der Glaubensbewegung in den Albigenserkriegen. So besuchen wir heute die Burg von Quéribus und nähern uns der mehr als 1.200 Meter hoch in den Pyrenäen gelegenen Burg Montségur an. Auf dem Weg dorthin besuchen wir Mirepoix, einen mittelalterlichen Ort, der mit seinen Fachwerkfassaden überrascht. Unser heutiges Tagesziel ist die Stadt Carcassonne. (F)

29.04.2018

Carcassonne und die Gesichter des Mittelalters

Drei Kilometer ist sie lang, die mächtige Stadtmauer, die das UNESCO-Welterbe Carcassonne umgibt. Jeder Schritt unseres Rundgangs durch das einstige Zentrum der Katharerbewegung ist ein Schritt durch das europäische Mittelalter. Nachmittags definieren wir Kultur einmal anders: Im Anbaugebiet Corbières informieren wir uns bei einem Winzer über die alte Kultur des Weinanbaus im Languedoc. Und trinken einen Schluck guten Wein, mit Kultur. (F)

30.04.2018

Auf den Spuren von Salvador Dalí und zu Besuch in Gerona

Der skurrile Künstler und Surrealist Dalí kommt vielen spanisch vor. Wir fahren also über die spanische Grenze in seinen Geburtsort Figueres und beschäftigen uns ein wenig mit dem Mann, der 60 Jahre lang seine ganz eigene Interpretation der Welt auf Leinwand bannte. Im Teatre-Museu Dalí, in dem er übrigens auch bestattet ist, wird uns das gelingen. Die Fahrt geht weiter nach Gerona. Hier unternehmen wir eine Stadtführung (mit örtlichem Guide). Wir besuchen die Kathedrale und der Kirche St. Feliu, besichtigen die Stadtmauern und genießen das Stadtpanorama von einem Turm aus. Weiter geht es ins Jüdische Viertel und entlang der Allee Rambla de la Llibertat. Auf diesem Rundgang lernen Sie die Stadt von ihrer geschichtlichen Seite kennen, ohne den Bezug zum modernen Gerona aus den Augen zu verlieren. Ein Besuch der Arabischen Bäder rundet Ihren Stadtbesuch ab. Sie fahren zurück zu Ihrem Hotel nach Figueres. (F, A)

01.05.2018

Von Figueres nach Montpellier

Heute geht es zurück nach Frankreich. Im Ort Collioure genießen wir maritimes Urlaubsflair: Direkt neben der Wehrkirche, die ins Meer gebaut ist, beginnt der Strand. Und direkt dahinter klettert der Ort den Hang hinauf. Die Mittagspause verbringen wir dann in Perpignan. Am Nachmittag besuchen wir dann die idyllisch und friedlich in die Hügel eingebettete Abtei von Fontfroide. Die Abtei, die einst eine der Bastionen der Verfolgung der Albigenser war, überrascht auf den ersten Blick. Uns erfreut aber, dass wir im gut erhaltenen Benediktinerkloster wunderbar die einzelnen Bereiche des klösterlichen Lebens noch heute erkennen können. Am Abend fahren wir weiter nach Montpellier, wo wir unsere Hotelzimmer beziehen. (F)

02.05.2018

Séte: Venedig in Frankreich

Wir beginnen den Tag im ehemaligen Zisterzienserkloster Abbaye de Valmagne. Kurios: Seit der Auflösung des Klosters werden die Seitenschiffe der Kirche als Weinlager verwendet. Ein kurzer Abstecher nach Pézanas, das uns mit seiner hübschen Altstadt einlädt, und wir erreichen in Marseillan die Küste des Mittelmeers. Im direkt am kleinen Hafen gelegenen Maison Noilly Prat werden wir schon erwartet. Wir staunen und schmecken: Das Haus ist seit 1813 für seinen exzellenten, trockenen Wermut bekannt. Zum Ausklang des Tages scheint es, als seien wir in Italien. Sète liegt auf einer schmalen Landzunge zwischen dem Mittelmeer und der 18 Kilometer langen Lagune Étang de Thau. Deshalb taufte man es "Venedig des Languedoc". (F)

03.05.2018

Die zwei Gesichter Montpelliers

Tradition und Moderne. Kaum eine Stadt in Südfrankreich verbindet diese beiden Pole besser als Montpellier. Wir kommen vom Aquädukt, der Montpellier seit den Zeiten Louis´ XIV. mit Wasser versorgte, in das moderne Viertel Antigone, das sich bewusst von der angrenzenden Altstadt abhebt. Dann zieht es uns zur gotischen Kathedrale St-Pierre, deren Vorhalle sich auf zwei monumentale Säulen stützt. Anschließend ist Freizeit! Unser Tipp: Wie wäre es mit einem Spaziergang durch die Blumenpracht des botanischen Gartens, einem der ältesten Gärten Frankreichs? (F)

04.05.2018

Von Montpellier über Nîmes nach Aix-en-Provence

In Nimes begegnen uns zweitausend Jahre Geschichte. Von der ehemaligen römischen Modellstadt in Gallien erzählen noch heute die Arena und der Tempel Carrée de Maison. Ganz anders, nämlich modern, präsentiert sich der Place d´Assas und das von Norman Forster entworfenen Carrée d´Art. Und so wandeln wir durch die Geschichte, die zahlreichen Springbrunnen weisen uns den Weg. Unsere Fahrt durch die Alpillen endet in Aix-en-Provence. Wir sind in der Provence angekommen. Bei einem gemeinsamen Abendessen genießen wir die traumhafte Atmosphäre der Stadt und lassen die bisherigen Erlebnisse Revue passieren. (F)

05.05.2018

Entdeckungen in Aix-en-Provence und Heimreise

Nach dem Frühstück und nach dem Auschecken (das Gepäck lassen wir zunächst im Hotel) tauchen wir in das rege Leben auf den charmanten Straßen und Plätzen um den Cours Mirabeau ein. Vorausgesetzt, Ihr Flug startet am frühen Abend, bleibt uns noch Zeit, in einer Confiserie vorbei zu schauen und im Musée de Granet die Kunst des berühmtesten Sohn der Stadt, Paul Cézanne, zu entdecken. Der Weg zum Flughafen Marseille ist kurz, von wo aus Sie Ihren Rückflug nach München antreten. Von dort individuelle Heimreise. (F)

F - Frühstück · A - Abendessen

Die vielfältige Landschaft zwischen den majestätischen Pyrenäen und dem tiefblauen Mittelmeer schafft es immer wieder, einen in ihren Bann zu ziehen. Von Thomas von Aquin bis hin zu  Dali treffen die Besucher auf der Reise große Persönlichkeiten und tauchen tief ein in die Geschichte einer Region, deren Höhepunkte wir gemeinsam entdecken.

Mindestteilnehmer
21 Personen

Reisepreise in €

Reisepreis p. P. im Doppelzimmer: € 1.995
Reisepreis p. P. im Einzelzimmer: € 2.530

Eingeschlossene Leistungen
- ferntouristik Reisebegleitung
- Zug zum Flug (2. Klasse)
- Flüge ab München mit der Lufthansa in der Economy-Class nach Toulouse und zurück ab Marseille
- Luftverkehrssteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren (Stand 06/2017, Freigepäckgrenze: 23kg)
- Transfers am An- und Abreisetag
- Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
- 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
- 10x Frühstück ( z.B. 9x Frühstücksbuffet, 1x kontinentales Frühstück), 1x Abendessen in einem ausgewählten Restaurant (Drei-Gänge-Menü, ohne Getränke) und ein Abendessen im Hotel (Drei-Gänge-Menü, inkl. Wasser, 1x Kaffee und ¼ Liter Wein)
- Höhepunkte Ihrer Reise
-- Auf den Spuren der Katharer in Albi
-- Wehrhafte Bastide Cordes-sur-Ciel
-- UNESCO-Welterbe Carcassonne
-- Weinverkostung in Corbières
-- Ausflug zum Schloss Quéribus
-- Auf den Spuren von Dalí in Katalonien
-- Katalanisches Flair: Stadtführung durch Gerona
-- Antike in Narbonne und Gotik in Montpellier
-- Le pont vieux in Béziers
-- Carrée de Maison in Nîmes
-- Bezauberndes Aix-en-Provence
- Ausgewählte Besichtigungen mit Audio-System von Tag 2 bis Tag 11
- Alle Eintrittsgelder laut Reiseverlauf (ca. € 128 pro Person)
- Stadttaxen (€ 16,- pro Person, Stand 06/2017)
- Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung (mit örtlicher Reiseleitung in Gerona)
- Ausgewählte Reiseliteratur

Nicht eingeschlossene Leistungen
- Versicherungen
- Trinkgelder für Reiseleitung (€ 2-3 pro Person/ Tag) und Busfahrer (€ 1-2 pro Person/ Tag)
- nicht ausgewiesene Mahlzeiten
- Getränke während der Mahlzeiten

Mehr Komfort und Service
- Halbpension (8x Abendessen, Drei-Gänge-Menü ohne Getränke)*: € 250
* nur für gesamte Gruppe buchbar

Ihre Flugzeiten - Flug / Datum / Abflugsort - Ankunftsort / Uhrzeit
LH 2218 / 25.04.18 / München – Toulouse / 11:10 – 13:00 Uhr
LH 2265 / 05.05.18 / Marseille – München / 19:20 – 20:55 Uhr
LH = Lufthansa

Ihre Hotels - Ort / Nächte / Hotel / Landeskat.
Toulouse / 3 / Mercure St. Georges o. ä. / * * * *
Carcassonne / 2/Best Western Le Donjon o. ä. / * * *
Figueres / 1 / Hotel Empordá o. ä. / * * * *
Montpellier / 3 / Mercure Centre Comédie o. ä. / * * *(*)
Aix-en-Provence / 1 / Le Galice o. ä. / * * *

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Hinweis
Es gelten die angegebenen Reise- und Zahlungsbedingungen des Veranstalters Gebeco GmbH & Co. KG.

Änderungen vorbehalten!

Ansprechpartner

Rosi Koller
info@ferntouristik.de
0941 58 59 7-0


Angebot von

Zurück Anfragen